Monday, July 09, 2007

Internetverbot für Terroristen greift!

Sensationeller Fahndungserfolg nach Schäuble Vorstoß

Bereits die Ankündigung von Innenminister Schäuble, ein Internet- und Handyverbot für Terroristen zu erlassen, hat der internationalen Terrorszene einen schweren Schlag zugefügt. Während die PR-Division der verbotenen Al-Kaida mit Rechtsanwälten in der Schweiz seit Tagen berät, ob denn wenigstens Videobotschaften in Zukunft noch erlaubt seien, fiel einem Aushilfsbriefträger in Untertürkheim eine konspirative Postkarte in die Hände. Wahrscheinlich wurde diese Karte von einer verdeckten Terrorzelle verwendet, weil Telefon und Internet den Terroristen nach Schäubles Vorstoß nicht mehr sicher genug schienen. Die als harmlose Einladung getarnte Botschaft soll geheime Anweisungen über bevorstehende Anschläge in Großbritannien oder Frankreich enthalten. Das Bundeskriminalamt versucht momentan in Zusammenarbeit mit Experten von Scotland Yard, die Botschaft zu entschlüsseln. Aus dem Innenministerium war zu hören, dass man mit diesem ersten Fahndungserfolg "sehr zufrieden" sei, allerdings angesichts der anhaltenden Bedrohungssituation weitere Verschärfungen zur Unterbindung der Kommunikation von Terroristen plant. So sei ein Brief-, Paket- und Geheimtintenverbot in der Planung.


Die Vorderseite, unauffällige Postkarte


Perfide: Als harmlose Partyeinladung getarnte Postkarte, soll Terrorbotschaften enthalten. Das BKA bittet um Mithilfe der Bevölkerung: Wer könnten Muhammad, Salaam oder Osama sein?